Über den Mut sich zu zeigen

Starte das Jahr mit dem Mut dich zu zeigen.

Ja, es braucht etwas Mut aber es hat absolut nichts mit Hochmut zu tun.

Emotionslos und allgemein betrachtet, kannst du mir wahrscheinlich zustimmen, dass es für Unternehmerinnen und Selbständige wichtig ist, in ihrem Business als Person sichtbar zu sein. Und das lässt sich nun mal mit Personal Branding Portraits wundervoll umsetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand: durch deine Persönlichkeit und Einzigartigkeit hebst du dich von deinen Mitbewerbern ab und ziehst die Menschen an, die dich gerade deswegen sympathisch finden. Soweit so gut, das sollte eigentlich reichen, um als allererste Marketingmaßnahme für dein Unternehmen professionelle und authentische Portraitfotos machen zu lassen.

In der Praxis sieht das allerdings oft anders aus. Die allerwenigsten Menschen lassen sich gerne fotografieren und das hat aus meiner Sicht und Erfahrung als Portraitfotografin vor allem zwei Gründe:

Zum einen ist es die Angst sich zu zeigen, um keine Angriffsmöglichkeit für Vergleiche zu bieten.

Die Angst vor Ablehnung aufgrund von Aussehen, Stil, Figur, Alter, etc. Wenn wir da näher hinschauen, erkennen wir oft, dass es unsere eigene Ablehnung ist. Wir versuchen viel zu oft zu entsprechen, zu gefallen, nicht aufzufallen, nicht anzuecken, uns anzupassen und nicht aus dem Rahmen zu fallen und laufen dabei Gefahr uns selbst zu verlieren.

Zum anderen ist es die Angst hochmütig oder selbstdarstellerisch zu wirken.

Die Glaubenssätze wie „Bescheidenheit ist eine Zier“ oder „Hochmut kommt vor dem Fall“ sind vor allem bei uns Frauen oft tief verankert und hindern uns unter anderem daran uns selbstbewusst zu zeigen. Viel zu oft verstecken wir uns hinter unseren Kompetenzen in der stillen Hoffnung, dass das reicht um gesehen und wahrgenommen zu werden.

Ich möchte dich ermutigen, diese hinderlichen Gedanken und Emotionen hinter dir zu lassen

und dich in deiner Einzigartigkeit, deiner Lässigkeit, deiner Verletzlichkeit und deiner Schönheit zu zeigen. Mach dir nicht so viele Gedanken darüber, wie das bei anderen ankommen könnte, sondern begib dich vielmehr auf deine eigene Entdeckungsreise zu dir selbst. In Wahrheit geht es weniger darum etwas zu erreichen sondern eher um zulassen, loslassen, sich befreien von Mustern und Bildern, die nicht die eigenen sind.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein spannendes Jahr und viel Erfolg auf deinem Weg. Ich steh an der Seite und bin jederzeit bereit dich anzufeuern.

Alles Liebe Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.